Wenn sich rechte Männer unter dem Feindbild Feminismus als Opfer stilisieren ...
Andreas Kemper

[r]echte Kerle

Zur Kumpanei der MännerRECHTSbewegung

ISBN 978-3-89771-104-4
Erscheinungsdatum: Mai 2011
Seiten: 72
Reihe: unrast transparent | rechter rand Band: 4
Ausstattung: softcover
7,80 €

Beschreibung

unrast transparent - rechter rand Bd. 4

Die Männerrechtsbewegung ist ein Netzwerk von Antifeministen, welches Männer als Opfer instrumentalisiert. Unter dem Vorbehalt des vermeintlichen Tabubruchs werden frauenfeindliche, schwulen- und lesbenfeindliche, antisemitische, rassistische und anti-sozialstaatliche Positionen propagiert. In einigen Foren zitieren sie Nazi-Webseiten und verbreiten Vergewaltigungs- und Mordphantasien.

"Verständlicher Überblick über die antifeministischen Hetzer und Homosexuellenfeinde, die sich am rechten Rand der Gesellschaft, aber auch bei der Piratenpartei und Wikipedia tummeln."

Markus Bernhardt in jungeWelt

Nach Außen wird versucht, Prominente zu vereinnahmen und sich in einer Art Querfrontstrategie als emanzipatorisch darzustellen; intern dient das Feindbild Feminismus zur eingeschworenen Männerkumpanei, die keinen Widerspruch duldet. Die Männerrechtsbewegung geht konform mit Sozialabbau und 68er-Bashing und kann realpolitische Erfolge, Universitäts-Konferenzen und eine Rebiologisierung von Geschlechterfragen vorweisen.

"...kleine, aber erhellende Lektüre..."
Tobias Prüwer auf leipzig-almanach.de

Autor_in

Andreas Kemper

Andreas Kemper forscht zu den Themenbereichen Klassismus (Kollektivsymbolik / Bildungsbenachteiligung), organisierter Antifeminismus (Sprache, Netzwerke, Männlichkeitskonstruktionen) und AfD. Mitarbeit beim Institut für Klassismusforschung, Redaktion Diskursatlas und AK Rechts des DISS.

Veröffentlichungen:
– The Dishwasher. Magazin für studierende Arbeiterkinder (Hrsg.)
– Klassismus. Eine Einführung, Unrast, Münster 2009 (zusammen mit Heike Weinbach)
– [r]echte Kerle. Zur Kumpanei der MännerRECHTSbewegung, Unrast, Münster 2011
– Sarrazins deutschsprachige Quellen, erschienen in: Haller/ Niggeschmidt: ›Der Mythos vom Niedergang der Intelligenz: Von Galton zu Sarrazin: Die Denkmuster und Denkfehler der Eugenik‹, Wiesbaden 2012

weitere Informtionen unter https://andreaskemper.org/


News

Leserstimmen

Für dieses Produkt wurden noch keine Bewertungen abgegeben.
Um Leserstimme abzugeben, müssen Sie sich registrieren und einloggen.
Hintergrundinfos