Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Vera Bianchi, Jahrgang 1974, ist Historikerin mit den Schwerpunkten soziale Bewegungen und Frauengeschichte. Magisterstudium Geschichte, Germanistik und Soziologie in Freiburg i.Br. und Dresden, lebt und forscht in Hamburg.
»Frauengruppen innerhalb männerdominierter anarchistischer Bewegungen sind mein Forschungsgebiet. Anarchistische Organisationen wie die CNT in Spanien und die FAUD in Deutschland traten theoretisch für die Freiheit aller Menschen ein, räumten jedoch in der Praxis Frauen weniger Rechte und Möglichkeiten ein. Mich interessiert, welche Frauen zu dem Schluss kamen, eine eigene Frauenorganisation innerhalb der anarchistischen Bewegung zu gründen, ihre Lebenswelten, politische Aktionsformen, Überzeugungen, wie sie mit Erfolgen und Misserfolgen umgingen, wie sie auf die patriarchale Bevormundung durch Genossen reagierten, wie sie Privates mit Politischem verbanden. Mit der Erforschung der Gruppe Mujeres Libres (Freie Frauen) im Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) und des Syndikalistischen Frauenbundes in Deutschland in der Zwischenkriegszeit (1920-1933) möchte ich nicht nur die Gruppen und Aktivistinnen dem Vergessen entreißen und ihr Handeln historisch würdigen, sondern auch einen Bezug zu unserer eigenen heutigen Situation herstellen.«
Kontakt: bianchi@arcor.de

Autor*in
Vera Bianchi
Ergebnisse 1 - 1 von 1

Vera Bianchi

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.