Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Der Philosoph und Aktivist Daniel Bensaïd (1946-2010) lehrt an der Universität Paris VIII und ist seit den sechziger Jahren in der radikalen Linken aktiv. Er war 1965, nach seinem Ausschluss aus der kommunistischen Partei Frankreichs (PCF) wegen „linksradikaler Umtriebe“ einer der Mitbegründer der Gruppierung JCR (Jeunesse communiste révolutionnaire), die an den Ereignissen des Mai 68 in Frankreich wesentlich beteiligt war. Daniel Bensaïd partizipiert seitdem an zahlreichen wichtigen sozialen Bewegungen. Seine letzten Veröffentlichungen: Une lente impatience (Eine langsame Ungeduld. Paris 2004); Passion Marx, les hiéroglyphes de la modernité (Marx als Leidenschaft. Die Hieroglyphen der Moderne, Paris 2001); Les Irréductibles, théorèmes de la résistance à l’air du temps (Die Unbezwingbaren. Theoreme des Widerstands. Paris 2001);Contes et légendes de la guerre éthique (Märchen und Legenden des ethischen Krieges. Paris 2000); Le sourire du spectre. Nouvel esprit du communisme (Das Lächeln des Gespenstes. Der neue Geist des Kommunismus. Paris 2000).

Autor*in
Daniel Bensaïd
Ergebnisse 1 - 1 von 1

Daniel Bensaïd

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.