Warenkorb
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Alltägliche Ungewissheit

Drucken
12,80 €
Beschreibung

16 Photographien von Leona Goldstein
Abschiebehaft ist ein restriktiver Bestandteil deutscher Zuwanderungs- und Abgrenzungspolitik. Sie ist offiziell eine Verwaltungsmaßnahme zur Vorbereitung der Abschiebung und keine Strafhaft. Für die Inhaftierten ist es jedoch ein Gefängnisaufenthalt, der als Bestrafung wahrgenommen wird und eine bedrohliche Erfahrung und extreme Lebensrealität darstellt. In ihrer auf der Basis von Interviews erstellten Studie lässt Steffi Holz diese Lebensrealität sichtbar werden und beschreibt die Handlungsperspektiven und Strategien der Frauen, mit der belastenden Situation umzugehen. Ein wesentliches Element des Alltags ist darüber hinaus das Wirken der Ausländerbehörde. Ausführlich kommen die behördlichen Reglementierungen zur Sprache.

Aus dem Inhalt

Abschiebehaft in Berlin – Hintergründe und Zahlen

Forschen über Abschiebehaft –
Annäherungen an ein schwieriges Thema

Porträts der Frauen

Von der Alltäglichkeit der Abschiebehaft

Bevormundende Regeln und Vorschriften im Gewahrsam

Die Ausänderbehörde –
Eine machtvolle Instanz im Hintergrund des Haftalltags

Selbsthilfe der Frauen

Fotos von Leona Goldstein

Das Ende der Haft

Die Entlassung

Unsichere Zukunft

»The Köpenick« – Gedanken zum Haftsystem

Weiterführende Informationen, Literatur, Dokumente



Yvonne Klomke: Systematische Demütigung. Rezension in Junge Welt, v. 11.1.2008

"Seitdem 1990 das in Artikel 16 des Grundgesetzes festgehaltene Recht auf Asyl systematisch ausgehöhlt wird, sind Abschiebungen und Abschiebehaft an der Tagesordnung. Parteiische, anteilnehmende Literatur auf Augenhöhe gab es bisher dazu nicht. Durch Rechtsliteratur konnte man sich quälen, politische Einschätzungen konnte man in Readern lesen, aber ein Buch, das die Erfahrungen in Abschiebehaft gefangen gehaltener Frauen in den Mittelpunkt stellt, wurde erst 2007 von Steffi Holz im Unrast-Verlag vorgelegt. ... „Alltägliche Ungewissheit” schnürt die Erfahrungen der Frauen dabei nicht wissenschaftlich auf geraffte Erkenntnis zusammen. Der genaue Blick schweift nicht ab, flieht nicht in die Zusammenfassung, die Abstraktion. Wo Steffi Holz resümiert und politisch einordnet, hat sie die Frauen zuerst selbst unverblümt zu Wort kommen lassen. Dadurch liest sich ihr Text zwar mitunter wie eine anthropologische Magisterarbeit, an Eindrücklichkeit und Einfühlungsvermögen gibt es auf dem deutschen Buchmarkt aber nichts Vergleichbares. Ergänzt durch hervorragende Bilder von Leona Goldstein ist „Alltägliche Ungewissheit” ein Muss für LeserInnen, denen es ein Stachel im Fleisch ist, Mitmenschen in Gefangenschaft zu wissen, die einzig nicht über das richtige Papier verfügen."

Stefan Klingbeil, Hinterland 08/2008. Die ganze Rezension lesen .

"Mit der Studie von Holz können sich Kritikerinnen und Kritiker nun auf eine fundierte wissenschaftliche Grundlage stützen, die sachlich und engagiert Alltag und Auswirkungen der Abschiebehaft für Betroffene bearbeitet."

Kathrin Herold, UTOPIEkreativ Nr. 217, November 2008

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.