ARABELLION vermittelt eine kritische Betrachtung und Analyse der Ursachen und des Verlaufs der revolutionären Bewegungen in arabischen Ländern sowie ihrer aktuellen Situation und formuliert mögliche Perspektiven.
Peyman Javaher-Haghighi, Hassan Azad, Hamid Reza Noshadi

ARABELLION

Die arabische Revolution für Freiheit und Brot von Kairo bis Damaskus

ISBN 978-3-89771-048-1
Erscheinungsdatum: März 2013
Seiten: 256
Ausstattung: softcover
14,00 €

Beschreibung

ARABELLION vermittelt eine kritische Betrachtung und Analyse der Ursachen und des Verlaufs der revolutionären Bewegungen in arabischen Ländern sowie ihrer aktuellen Situation und formuliert mögliche Perspektiven.
Dabei stehen die Revolutionen dreier Länder im Mittelpunkt:
Ägypten – das bevölkerungsreichste arabische Land – mit seinem enormen kulturellen und kulturpolitischen Gewicht und hochinteressanten sozialen Bewegungen.
Libyen, ein Land voller Widersprüche und mit geringen zivilgesellschaftlichen Strukturen, mit einem blutigen Bürgerkrieg und der raschen militärischen NATO-Intervention, die dort die Entscheidung brachte.
Und hochaktuell die Revolution in Syrien mit seiner enormen geopolitischen Bedeutung, seiner erheblichen Relevanz für internationale und regionale Mächte und seinem schwer einzuschätzenden oppositionellen Spektrum.

Autor_innen

Peyman Javaher-Haghighi

Dr. Peyman Javaher-Haghighi kommt selbst aus dem Iran und analysiert seit Jahren die Entwicklung der iranischen Gesellschaft. Er ist Lehrbeauftragter im Fachberiech Politische Wissenschaft der Leibniz Universität Hannover. Seine Fachgebiete: Interkulturelle Bildung und Internationale Beziehungen, insbesondere die Region des Nahen und Mittleren Ostens.

· Geboren: 1964, Teheran / Iran
· 1989 – 1992: Redaktionsmitglied der monatlich erscheinenden, iranischen, sozialpolitischen Zeitung „Pujesch“ („Untersuchung“)
· 1992 – 1996: Geschäftsführer des Vereins für iranische Arbeiterimmigranten und Flüchtlinge e. V.
· Juli 2000: Doktor der Philosophie an der Universität Hannover
· 2001: Aufenthalt in London – Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen der Lehrveranstaltung über „Racism and Workers` Movement in the UK, Germany and France“ – University of North London
· Seit WS 2004-2005: Lehrbeauftragter im Fachbereich Politische Wissenschaft der Universität Hannover.
· Seit Jan. 2006 Dozent beim Verein niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB)

Lehr- u. Forschungsschwerpunkte
· Internationale Beziehungen, insbesondere Naher und Mittlerer Osten
· Geschichte der Gewerkschaftsbewegung
· Integration der MigrantInnen

Publikationen (Auswahl)
Seit 1991: Über 80 Publikationen in der deutschen und persischen Sprache zu sozialpolitischen Themen, darunter:
· Iran – Zivilgesellschaft bedroht durch den Atomstreit, überarbeitetes Grundsatzpapier für den Friedenskongress in Hannover vom 27.09.2006
· Europäische Gewerkschaften: Eigenschaften und gegenwärtige Herausforderungen, Pajuhesch Kargari Nr. 4, Sommer 2000, S. 35 -.62 (Persisch)
· „Ausländerfeindlichkeit“ und Diskriminierung im betrieblichen Alltag – Interkulturelle Verantwortung der Gewerkschaften im Betrieb, Hannover 2000
· Zusammen mit G. Caglar (Hg.): Rassismus und Diskriminierung im Betrieb, Hamburg 1998
· „Lean Production“ im Konzept deutscher Gewerkschaften – Übertragbarkeit und Folge der Rezeption des „japanischen Modells“, Hannover 1994
· Konzept von Frau und Familie im Islam, Hannover 1992


Hassan Azad

Hassan Azad verfasst und übersetzt diverse Schriften über die Region des Nahen und Mittleren Ostens. Seit Beginn des Umbruchs in arabischen Ländern hält er Fachvorträge über die Ereignisse in Ägypten, Libyen und Syrien.


Hamid Reza Noshadi

Hamid Reza Noshadi war 1989 bis 2003 Redakteur der persischsprachigen Zeitschriften Puyesch und Kargar-e Tabidi.


Leserstimmen

Für dieses Produkt wurden noch keine Bewertungen abgegeben.
Um Leserstimme abzugeben, müssen Sie sich registrieren und einloggen.
Hintergrundinfos

Intervention vertagt, Dilemma bleibt

 

Diskussion

Syrien, der Imperialismus und die politischen Reflexe der deutschen Linken
Von der ak-Redaktion. Mehr ...